Neubau-Immobilie oder Bestands-Immobilie?

Wir gehen davon aus, dass Sie – wenn Sie gerade auf unserem Portal surfen – im Prinzip eine Neubau-Immobilie erwerben möchten. Für den Fall, dass Sie jedoch noch nicht zu 100 Prozent sicher sind und Ihnen vielleicht Besitzer von Bestandsimmobilien gut zureden, sich für eine Gebraucht-Immobilie zu entscheiden, haben wir nachfolgend eine Checkliste für Sie zusammen gestellt, anhand derer Sie die für Sie relevanten Punkte abchecken und dann Ihre Entscheidung für eine geeignete Immobilie treffen können.

Vorteile Neubau-Immobilie

  • Neueste Technik (Heizung, Schallschutz, Isolierung)
  • Geringere Nebenkosten wegen hoher Energieeffizienz
  • Sie haben Einfluss auf Grundrisse und Ausstattung
  • Sonderwünsche können umgesetzt werden
  • In den ersten 5 Jahren weniger Kosten für Instandhaltung (da in der Regel keine Renovierung und Reparaturen notwendig sind)
  • In den meisten Fällen zahlen Sie keine Maklergebühren (Vertriebskosten sind im Grundpreis integriert)
  • Keine lange Parkplatzsuche, da Stellplätze in der Regel im Bauvorhaben eingeplant sind

Vorteile Bestandsimmobilie

  • Im Vergleich häufig günstiger bei gleicher Lage
  • Sie können Nachbarn und das soziale Umfeld vor dem Kauf kennen lernen
  • Sie sehen, was Sie kaufen (nachher sieht nichts anders aus als in der Baubeschreibung)
  • Ihre Verhandlungsposition gegenüber dem Verkäufer ist besser, insbesondere in ländlichen Regionen
  • Sie können sofort einziehen ohne lange Wartezeiten bis zur Wartestellung. Es fallen keine Kosten für Bereitstellungszinsen an
  • Keine Risiken aufgrund möglicher Insolvenz des Bauträgers oder nicht realisierter Fertigstellungstermine
  • Anhand des Gebäudezustands ist die Qualität von Hausverwaltung und Hausmeister leicht festzustellen

Nachdem dieser Punkt jetzt geklärt ist, steht die nächste Frage an: möchten Sie in der Stadt wohnen oder lieber im Umland?

Ähnliche Themen