Heizungstypen in Neubau-Immobilien

Heating system Boiler room equipments

In den meisten Neubauwohnungen ist die Heizungsart im Vorfeld festgelegt und wird bereits in der Baubeschreibung definiert. Immer mehr Bauträger setzen auf ökologisch sinnvolle Heizsysteme, die unter Einbeziehung Erneuerbarer Energien funktionieren oder mit Erneuerbaren kombiniert werden können. Wir stellen die gängigsten neuen Heizsysteme und ihre zentralen Funktionsweisen vor.

Vielseitige Varianten möglich: die Wärmepumpe

Insbesondere in energieeffizienten Häusern kommen Wärmepumpen zum Einsatz. Diese entziehen der Luft, der Erde oder auch dem Grundwasser Wärme und erhöhen die Temperatur der so gewonnenen Energie mit einer Pumpe, so dass Räume und Gebäude beheizt werden können. Betrieben werden Wärmepumpen mit elektrischem Strom. Diese Heizungsart kann mit weiteren Energieerzeugern, zum Beispiel Solaranlagen, kombiniert werden.

Einfach zu installieren: Luftwärmepumpe

Bei Wärmepumpen kommen verschiedene Typen zum Einsatz. Am häufigsten findet sich die Luftwärmepumpe. Sie ist vergleichsweise einfach zu installieren und wird meistens im Keller oder in der Nähe des Hauses aufgestellt. Wie der Name bereits suggeriert, nutzt die Luftwärmepumpe die Umgebungsluft zur Energiegewinnung. Ein Manko bei Luftwärmepumpen zeigt sich leider im Winter: sobald die Außenluft sehr kalt ist, kann die Pumpe für die Erwärmung oftmals nicht mehr hundertprozentige Leistung bringen.

Reicht tief ins Erdreich: die Erdwärmepumpe

In letzterer Hinsicht konstanter ist die Erdwärmepumpe, deren Energiequelle das umgebende Erdreich ist. Diese gibt es in Form von Brunnen, Erdsonden und Flächenkollektoren. Weniger umweltfreundlich sind die Bohrungen und Arbeiten im Erdreich, welche zur Installation dieser Anlage anfallen. Bis zu 100 Meter tief reichen die Bohrungen in die Erde, um die Wärmesonden und Erdkollektoren einzuführen. Die Tiefe ist notwendig, damit die Temperaturhöhe auch an kalten Tagen gewahrt bleibt.

Konstante Temperaturen: die Wasserwärmepumpe

Die Wasserwärmepumpe erhält ihre Wärme aus dem Grundwasser und kann eine weitestgehend konstante Temperatur liefern. Wärmepumpen auf Wasserbasis sind selten in Gebäuden zu finden, unter anderem, weil die dazu erforderliche Installation extrem aufwendig ist.

Dabei gibt es bereits Häuser, die sich nahezu “von selbst” heizen: darunter fallen zum Beispiel Passivhäuser und Nullenergiehäuser.

 

Bildnachweise

Merken

Ähnliche Themen